offener Mitgliederaustausch - digital am 21.04.

Am Mittwoch, 21.04., findet ab 19:00 Uhr digital das neue Format zum Austausch, Kennenlernen und Diskutieren für alle Mitglieder und Interessierte statt.

Wir laden zum Meinungsaustausch mit allen Mitgliedern zu allen Themen ein.
Geeignet, um sich einmal über grundsätzliche Grüne Themen auszutauschen, miteinander ins Gespräch zu kommen, ohne einen direkten Bezug zur Kommunalpolitik haben zu müssen. Ideal auch für Neumitglieder geeignet, um sich kennen zu lernen.

Die ZOOM-Zugangsdaten lauten: Opens external link in new windowEntweder direkt über diesen Link
Konferenz-ID: 464-964-899 Passwort: 220720

Opens external link in new windowweitere Details zum offenen Mitgliederaustausch hier

In der Sitzung des Kreistages am 31. März hat die Grüne Kreistagsfraktion ihren Antrag für zukünftige kostenlose Fahrkarten für Schüler*innen, die sich in Ausbildung oder in der Oberstufe befinden, vorgestellt.

Dazu hat Birgit Asmus-Mrozek, grünes Mitglied des Kreistages, die Notwendigkeit zur Umstellung der aktuellen Praxis (es werden nur bis zur 10. Klasse die Kosten übernommen) in Hinblick auf den HVV Beitritt und zur Entlastung der Familien dargestellt.
Die Erläuterungen sowie den Antrag der Fraktion gibt es mit einem Klick auf "mehr".

   Mehr »

In der Sitzung des Steinburger Kreistages vom 31.03.2021 hat die Grüne Kreistagsabgeordnete Inken Carstensen-Herold eine Rede zur Zertifizierung des Kreismuseums Prinzeßhof gehalten.
Hintergrund: Das Kreismuseum soll bei der Museumsberatung-und Zertifizierung Schleswig Holstein für das Jahr 2021 angemeldet werden.
Die Grüne Kreistagsfraktion erhofft sich in diesem Zusammenhang einen barrierefreien Zugang, museumspädagogische Konzepte und eine Verbesserung der Vertragssituation für Arbeitnehmer*innen.

Die genaue Rede gibt es unter einem Klick auf "mehr".

   Mehr »

Anfang des Jahres 2018 wurde der Grüne Ortsverband Kellinghusen gegründet - und konnte im selben Jahr direkt im Rahmen der Kommunalwahlen in die Ratsversammlung in Kellinghusen einziehen.

Seither sind über 3 Jahre vergangen - und daher ist es Zeit, einen Rückblick über die vergangenen 3 Jahre zu ziehen.
Den gesamten Text gibt es mit einem Klick auf 'mehr' oder direkt als .pdf

   Mehr »

"Uns geht es darum, die Mobilität zu erhalten und zu verbessern, den Straßenverkehr erträglicher zu machen und den Klimazielen gerecht zu werden.

Die noch immer hohen Emissionen im Verkehrssektor haben wir den autofixierten Parteien zu verdanken, die die öffentlichen Verkehrsmittel in der Vergangenheit oft ignoriert oder sogar beschädigt haben."

Die gesamte Pressemitteilung ist zu finden mit einem Klick auf "mehr" oder direkt hier:

Pressemitteilung zur A23-Erweiterung und A20

   Mehr »

40 Jahre Grüne Steinburg

Im August 1980 wurde der Grüne Kreisverband in Steinburg gegründet.

40 Jahre später, am 5. September 2020, wurde in der Nähe des AKW Brokdorfs das Jubiläum in kleiner Runde gewürdigt.
Mit dabei waren unter anderem Reden des Gründungsmitgliedes Silke Dibbern-Voß, sowie der Bundestagsabgeordneten Ingrid Nestle und Jürgen Trittin.

Opens internal link in current windowAlle Reden im Video, Berichte und Bilder können hier angesehen werden.

Unser Grüner Bürgermeister-Kandidat Manfred Sallach stellt sich vor und beantwortet eure Fragen.

In einer Videokonferent am Dienstag, 23. Februar um 19:00 Uhr im Rahmen eines offenen Mitgliedertreffens. Hierzu sind neben allen Mitgliedern auch alle interessierten Itzehoer*innen herzlich eingeladen.

Wer schon jetzt neugierig geworden ist, findet bereits zahlreiche Informationen zu Manfred unter Opens external link in new windowManfredSallach.de.

Opens external link in new windowZugangsdaten, Details und alle Infos zur Vorstellung gibt es hier:

Obwohl die Planungen für den Grenzweg begonnen haben, sollte die Vernunft siegen und die Planung des
Straßenneubaus wieder eingestellt werden. Das Verkehrsgutachten der Fa. Argus1 vom 12.06.2020 zeigt eindrücklich, dass die gegenwärtigen Verkehrsprobleme mit dem Neubau der Straße nicht gelöst werden.

Wer sich die Verkehrsprognose genauer anschaut, kann feststellen, dass auf der Straße des künftigen Grenzweges fast 12.000 Fahrzeuge pro Tag vorhergesagt werden. Ein Gebiet in dem heute kein Verkehr fließt.

Im Gutachten heißt es: „Gegenüber dem Analysefall tritt insbesondere auf der L 100 zwischen dem südlichen Anschlussknoten der Neubaustrecke und der Gemeinde Steinburg bzw. der hierüber zu erreichenden Anschlussstelle Hohenfelde an der A 23 eine Reduktion der Verkehrsbelastung, um je nach Abschnitt zwischen rd. 2.500 bis 3.800 Kfz/24h, auf.
Weitere geringfügige Entlastungen ergeben sich auf der L 113 zwischen der L 75 und der L 288. Auf allen übrigen Strecken im Planungsraum kann im Vergleich zum Analysefall eine Stagnation oder Zunahme der Verkehrsbelastung beobachtet werden, da die entlastende Wirkung durch die Neubaustrecke durch deutliche Zunahmen des Verkehrsaufkommens aufgrund der Wohn-und Gewerbeflächenentwicklung überlagert wird.
“²

Vor allem der Horstheider Weg soll entlastet werden, der heute wie ein Autobahnzubringer fungiert“, heißt es in den Elmshorner Nachrichten vom 21.01.2021. Die gültige Analyse von 2019 hat ergeben, dass 6.100 Kfz/24h den Horstheider Weg befahren. Im Jahr 2035 wird davon ausgegangen, dass 7.450 Kfz/24h diese Strasse nutzen. Würde der Grenzweg gebaut, nutzen ihn im Jahr 2035 „nur“ 6.500 pro Tag. Im Vergleich zu heute ist dies eine Steigerung von 400 Kfz/24h. Es stellt sich die Frage wo hier von einer Entlastung für den Horstheider Weg gesprochen werden kann.

Die Elmshorner Straße würde laut Prognose um ca. 3.000 Kfz/24h entlastet werden. Allerdings hätte die Horster Landstraße/ Papenhöhe genau die Anzahl an Mehrverkehr zu verbuchen. Hier fände eine reine Verschiebung statt, die andere Horster und Elmshorner Bürger belaste.
Auch das Argument, die Autobahnanschlussstelle Elmshorn entlaste mit einer weiteren Ausfahrt, widerlegt das Gutachten. Die Reduktion läge bei ca. 2.000 Kfz/24h, was bei einer täglichen Belastung von ca. 50.000 Kfz/24h kaum ins Gewicht fiele. Die Rechtfertigung eines Straßenneubaus löst sich hier auf.

Wenn wir, die von der Landesregierung beschossene Reduktion der Flächenversiegelung, von derzeit mehr als 2,7 ha pro Tag auf 1,3 ha pro Tag, tatsächlich umsetzen wollen, dürften wir keine neuen Straßen mehr bauen und müssten auch sehr umsichtig mit Neubaugebieten umgehen.
Unabhängig davon ob es sich um Gewerbe- oder Wohngebiete handelt. Die Gemeinde Sparrieshoop hat bereits heute vier Hektar im Bereich des Grenzweges erworben, um dort das Gewerbegebiet zu erweitern.³

Häufig befinden sich auf Bauplätzen Baumbestände, die in der Regel gefällt werden. Falls junge Bäume nachgepflanzt werden, benötigen diese mehrere Jahrzehnte, um die Größe der gefällten Bäume zu ersetzen. Ausgleichsflächen sind nur Bruchteile der Flächen, die der Baumaßnahme zum Opfer fallen. Vor allem werden hier Flächen gewählt, die zuvor schon einen ökologischen Wert hatten. Von einem echten Ausgleich könnte man sprechen, wenn statt dessen die neu versiegelte Fläche an anderer Stelle entsiegelt würde.

Es wird Zeit, dass nicht nur über eine Verkehrswende gesprochen wird, sondern diese auch umgesetzt wird. Der Straßenneubau ist der falsche Weg, denn dass führt nur zu noch mehr Autoverkehr mit all seinen negativen Folgen. Der immer schnellere Verkehr führt dazu, dass immer längere Strecken in Kauf genommen werden. Dieser Teufelskreis muß schnellstens durchbrochen werden, wenn die Einhaltung der Klimaziele erreicht werden soll.

Trotz technologischen Fortschritts, gelang es nicht, den Schadstoffausstoß (20% der gesamten Emissionen) zu reduzieren. Alle Einsparungen wurden durch immer mehr und größere Fahrzeuge und längere Wege zunichte gemacht.
Wer kurze Wege zu Fuß oder mit dem Rad erledigt, kann schon heute einen wertvollen Beitrag zur Verkehrswende leisten. Der Umstieg vom Auto auf Bus und Bahn kommt nicht nur der Umwelt
zugute, sondern fördert aktiv die Weiterentwicklung des ÖPNVs. Bisher gab es diesbezüglich nur Willensbekundungen, jedoch kaum Umsetzungen dringend notwendiger Maßnahmen.

Der Busverkehr im Kreis Steinburg soll Anfang 2022 verbessert werden. Auch diese Maßnahme sollte mit dazu führen, dass auf neue Straßen verzichtet werden kann. Das spart Kosten, die für den weiteren Ausbau einer umweltfreundlichen Mobilität verwendet werden können.
Also helfen Sie mit, den Verkehr und den damit verbundenen Flächenverbrauch zu reduzieren und die Klimakrise zu verhindern.

Der Kreisverband der Grünen in Steinburg unterstützt das Bestreben der Horster Grünen, die Sinnhaftigkeit des geplanten Grenzweg auf Basis der vorhandenen Gutachten neu zu überprüfen.

 


Birgit Asmus-Mrozek & Sven Wittenburg                                Josefine Möller & Manfred Sallach
Bündnis 90 / Die Grünen Fraktion Horst                                Bündnis 90 / Die Grünen Kreisvorstand


1.) Verkehrsgutachten Neubau Grenzweg vom 12.06.2020, auf Nachfrage bei der Gemeinde Horst-Herzhorn und beim Kreis Steinburg erhältlich.
2.) Verkehrsgutachten Neubau Grenzweg vom 12.06.2020, Seite 21
3.) Holsteiner Allgemeine am Wochenende, 6.02.2021

Initiates file downloadPressemitteilung zum Grenzweg

Seit der Kreistagssitzung im Dezember 2020 ist es offiziell:

Dave Kolboom ist nun offiziell im Kreistag für die Grünen nachgerückt. Er übernimmt hierbei das Mandat von Marvin Wölk, der zuvor sein Mandat niedergelegt hatte.

Dave, der bereits im Kreisvorstand der Grünen aktiv ist, wird neben seinem Mandat als Grüner Kreistagsabgeordneter auch noch Mitglied im Sozialausschuss und stellvertretendes Mitglied im Umweltausschuss.
Natürlich gehört natürlich fortan auch zu unserer Grünen Kreistagsfraktion  mehr dazu erfahrt ihr hier.

Wenn ihr mehr über Dave wissen wollt, Spannendes über die Tätigkeit im Kreistag oder die Kreistagsfraktion erfahren wollt, oder sonst einfach gerne in Kontakt treten möchtet, nutzt doch eines unserer Vernetzungstreffen - das nächste Opens external link in new windowbereits am 6. Januar ab 18:00 Uhr.

Am Mittwoch, 20.01., findet ab 19:00 Uhr digital das neue Format zum Austausch, Kennenlernen und Diskutieren für alle Mitglieder und Interessierte statt.

Wir laden zum Meinungsaustausch mit allen Mitgliedern zu allen Themen ein.
Geeignet, um sich einmal über grundsätzliche Grüne Themen auszutauschen, miteinander ins Gespräch zu kommen, ohne einen direkten Bezug zur Kommunalpolitik haben zu müssen. Ideal auch für Neumitglieder geeignet, um sich kennen zu lernen.

Die ZOOM-Zugangsdaten lauten: Opens external link in new windowEntweder direkt über diesen Link
Konferenz-ID: 464-964-899 Passwort: 220720

Opens external link in new windowweitere Details zum offenen Mitgliederaustausch hier

Das Vernetzungstreffen im Januar findet digital als Videokonferenz statt.

Regelmäßig zu Beginn des Monats bietet der Kreisverband sowohl für seine Mitglieder, als auch Interessierte Menschen, das so genannte Vernetzungstreffen an.

Hierbei wird die Möglichkeit für einen gemeinsamen Austausch über aktuelle, regionale und überregionale Themen zu sprechen, politische Fragen zu klären und gemeinsame Positionen zu entwickeln.

Dafür benutzen wir das Video-Konferenz-Tool zoom.

Opens external link in new windowEinwahl direkt über diesen Link.

Konferenz-ID: 464-964-899

Passwort: 220720

Opens external link in new windowAlle Details zu den Einwahldaten und zur Bedienung gibt es hier.

Am Mittwoch, 16.12., findet ab 19:00 Uhr digital das neue Format zum Austausch, Kennenlernen und Diskutieren für alle Mitglieder und Interessierte statt.

Wir laden zum Meinungsaustausch mit allen Mitgliedern zu allen Themen ein.
Geeignet, um sich einmal über grundsätzliche Grüne Themen auszutauschen, miteinander ins Gespräch zu kommen, ohne einen direkten Bezug zur Kommunalpolitik haben zu müssen. Ideal auch für Neumitglieder geeignet, um sich kennen zu lernen.

Die ZOOM-Zugangsdaten lauten: Opens external link in new windowEntweder direkt über diesen Link
Konferenz-ID: 464-964-899 Passwort: 220720

Opens external link in new windowweitere Details zum offenen Mitgliederaustausch hier

Das Bürgerhaus in Kellinghusen bot genug Raum um, bei Einhaltung der Hygieneregeln, mit 24 Mitgliedern von Bündnis 90/Die Grünen Kreisverbandes Steinburg die jährliche „Finanz-KMV“ abzuhalten. 

Neben dem Jahresabschluss für 2019 wurde auch der Finanzplan für 2021 beschlossen.
Da die Grünen Steinburg mittlerweile 129 Mitglieder verzeichnen und weiter hinzugewinnen, steigen auch die finanziellen Möglichkeiten.  
Beispielsweise kann Ramon Arndt, der Geschäftsführer mit einer höheren Anzahl an Arbeitsstunden den Vorstand unterstützen.

Es wurden fünf Delegierte für Grüne Parteitage in Schleswig Holstein gewählt, die schon am nächsten Wochenende auf dem Parteitag über die Listenkandidat*innen aus SH für die nächste Bundestagswahl mitentscheiden werden.
Unter anderem wird am 31.10.20 in Büdelsdorf auch über einen Antrag zu vorbeugenden Maßnahmen gegenüber der Ausbreitung von Verschwörungserzählungen abgestimmt, den der KV Steinburg mit großer Mehrheit unterstützt.

Ausführlich diskutiert wurde über die Unterstützung von Einwänden gegen das aktuelle Planfeststellungsverfahren der A20 (Abschnitt 7) im Kreis.  
Um fachlich fundiert Einwendungen vor zu bringen, unterstützt der KV Steinburg die Beratung auch finanziell. Zusammen mit dem BUND, der Gemeinde Hohenfelde und weiteren Unterstützern werden die Planungsunterlagen auf Rechtsmängel untersucht.  

Das schon über 30 Jahre lang geplante Großprojekt A20 passt nicht mehr in die heutige Zeit. Zur Reduzierung von Abgasen (CO²) und Stärkung der Verkehrswende hin zu mehr intelligenten Transportlösungen trägt eine neue Autobahn nicht bei.  

Wir unterstützen ausdrücklich die umweltgerechte Stärkung der Ost-West Verbindungen innerhalb Schleswig Holsteins und wünschen uns eine entsprechende Änderung der Planungsgrundlagen.  
An der Westküste würde ein Ausbau des dritten Bahngleises zwischen Hamburg und Elmshorn deutliche Verbesserung bedeuten.

Gegen 22:10 Uhr wurde die Versammlung beendet, wobei wir hoffen uns auch zukünftig wieder öfter real treffen zu können.  

Im Kreis Steinburg haben Interessierte und Mitglieder jeweils am dritten Mittwoch im Monat die Gelegenheit sich online zu treffen um die Politik für unsere Zukunft zu gestalten. Einwahldaten finden sich auf Opens external link in current windowwww.gruene-steinburg.de

 
Manfred Sallach
Vorstandssprecher der Grünen im Kreis Steinburg

Initiates file downloadPressemitteilung als .pdf

Das Natur- und Vogelparadies der Hörner Au Niederung ist durch den Bau der A20 in großer Gefahr!

Der Hobbyornithologe und Naturfilmer Dietrich von Prondzinski präsentierte am 9.9. und am 17.9.2020 im Vereinshaus Horst seinen beeindruckenden Film über die Vogel- und Tierwelt in der Hörner Au Niederung.

Die wunderbaren Aufnahmen zeigen die bis zu 600 rastenden Zwergschwäne, bis zu 1800 rastende Kraniche, von denen immer mehr auch als Brutpaare im Moor den Sommer verbringen. Neben den streng geschützten Schwänen und den Kranichen finden in dem Gebiet viele weitere Vögel Nahrung und Nistplätze.
Der Seeadler, die Sumpfohreule, der Schwarzstorch, Rebhühner, Fasane, Austernfischer, der große Brachvogel, Kiebitze, Störche, Rotmilane, Rohrweihe, Bunt-und Schwarzspecht und viele mehr habe hier ihren Lebensraum. Ebenso findet man hier Rotwild und viele Amphibien wie den Moorfrosch oder die Knoblauchkröte.

Ernüchternd ist der Moment, in dem klar wird, dass genau hier in wenigen Jahren die Autobahn 20 von Bad Segeberg bis nach Niedersachsen verlaufen soll. Es stellt sich die Frage, ob wir das Recht haben diese Welt zu zerstören?

In der anschließenden Diskussion steht diese Frage im Mittelpunkt. In Zeiten des Klimawandels mit seiner notwendigen Mobilitätswende ist dieser Autobahnbau kontraproduktiv.

Viele Anwesende sind sich einig, dass der Flächenverbrauch dieser Autobahn viel zu hoch ist und unseren Lebens- und Landschaftsraum zerstört. Der Flächenverbrauch ist prozentual z.Z. in keinem anderen Bundesland so hoch wie in Schleswig- Holstein.  Moor-, Marschböden und Feuchtwiesen binden sehr viel CO2. Mit dem Bau der A 20 wird eine enorme Flächetrockengelegt, dadurch wird sehr viel CO2 freigesetzt und der wertvolle Marschboden in Zeiten immer knapper werdender Freiflächen restlos versiegelt.

Auch die riesigen Erdbewegungen für den auf gut 2 Meter über die flache Landschaft ragenden Erdwall, der für den Bau notwendig wird, sind am Abend Thema. Was auf die Anwohner dieses Gebietes an Bau- und Verkehrslärm zukommt, ist vermutlich vielen Menschen zwischen Horst und Kollmar noch gar nicht bewusst.

Leider hatten bei weitem nicht alle Interessierten die Möglichkeit an einem der beiden Filmvorführungen teilzunehmen, da die Besucherzahl durch die Hygienevorschriften begrenzt war. Wer Interesse an dem Film und dem Thema hat, kann sich gern an die Grüne Fraktion in Horst wenden oder Informationen über den BUND-Steinburg bekommen.

Für die Grüne Fraktion in Horst
Birgit Asmus-Mrozek

 Initiates file downloadBericht als .pdf

Das Vernetzungstreffen im Dezember findet digital als Videokonferenz statt.

Regelmäßig zu Beginn des Monats bietet der Kreisverband sowohl für seine Mitglieder, als auch Interessierte Menschen, das so genannte Vernetzungstreffen an.

Hierbei wird die Möglichkeit für einen gemeinsamen Austausch über aktuelle, regionale und überregionale Themen zu sprechen, politische Fragen zu klären und gemeinsame Positionen zu entwickeln.

Dafür benutzen wir das Video-Konferenz-Tool zoom.

Opens external link in new windowEinwahl direkt über diesen Link.

Konferenz-ID: 464-964-899

Passwort: 220720

Opens external link in new windowAlle Details zu den Einwahldaten und zur Bedienung gibt es hier.

Das Vernetzungstreffen im November findet digital als Videokonferenz statt.

Regelmäßig zu Beginn des Monats bietet der Kreisverband sowohl für seine Mitglieder, als auch Interessierte Menschen, das so genannte Vernetzungstreffen an.

Hierbei wird die Möglichkeit für einen gemeinsamen Austausch über aktuelle, regionale und überregionale Themen zu sprechen, politische Fragen zu klären und gemeinsame Positionen zu entwickeln.

Dafür benutzen wir das Video-Konferenz-Tool zoom.

Opens external link in new windowEinwahl direkt über diesen Link.

Konferenz-ID: 464-964-899

Passwort: 220720

Opens external link in new windowAlle Details zu den Einwahldaten und zur Bedienung gibt es hier.

Am 21. Oktober findet um 19:00 Uhr in Kellinghusen die nächste Kreismitgliederversammlung für alle Grünen im Kreis Steinburg statt.

Dabei wird es thematisch unter anderem um die Finanzplanung für 2021, auch auch um die Delegiertenwahlen für den Landesparteitag Ende Oktober gehen.

Aufgrund der aktuellen Situation ist eine Anmeldung notwendig - alle Infos, Anträge und Möglichkeiten zur Anmeldung gibt es unter dem Reiter "KMV" oder hier

Der Ortsverband Itzehoe und Umgebung möchte herzlich zum „Offenen Mitglieder-Treff“ am kommenden Dienstag, 20.10., um 19:00 Uhr im Grünen Treff (Reichenstraße 11/Itzehoe) einladen.

Neben Gesprächen über grüne Themen, die vorrangig von den Teilnehmern eingebracht werden, soll das Treffen dem persönlichen Kennenlernen dienen.

Der Austausch findet jeden 3. Dienstag im Monat statt - die Termine wären dann in diesem Jahr der   20.10.20   |   17.11.20   |   22.12.20.

 

 

Das Vernetzungstreffen im Okotber findet digital als Videokonferenz statt.

Bei diesem Treffen werden sich mehrere Kandidat*innen für die Grüne Landesliste zur Bundestagswahl vorstellen und sich euren Fragen stellen.
Bisher haben sich angekündigt: Denise Loop (Platz 5), Kim-Kathrin Lewe (Platz 5), Bianka Ewald (Platz 5), Marlene Langholz-Kaiser (Platz 7), Bruno Hönel (Platz 6), Nils Bollenbach (Platz 6), Tafin Ahsbahs (Platz 8), Jens Herrndorff (Platz 8).

 

Dafür benutzen wir das Video-Konferenz-Tool zoom.

Opens external link in new windowEinwahl direkt über diesen Link.

Konferenz-ID: 464-964-899         Passwort: 220720

Opens external link in new windowAlle Details zu den Einwahldaten und zur Bedienung gibt es hier.

Die Betreibergesellschaft PreussenElektra hat den Rückbau des Atomkraftwerks Brokdorf beantragt. Für die GRÜNE Kreistagsfraktion informiert Heinrich Voß über wesentliche Kritikpunkte in Hinblick auf die zukünftige Abwicklung.

Am 31.Dezember 2021 wird das Atomkraftwerk Brokdorf endgültig abgeschaltet.
Danach kann dieses Atomkraftwerk nicht mehr als Risikofaktor für ganz Mitteleuropa angesehen werden. Für unsere Region jedoch bleiben die strahlenden Reste des AKW auf lange Zeit als erhebliche Unsicherheitsfaktoren bestehen:

In den nächsten Jahrzehnten wird zunächst das Atomkraftwerk zurückgebaut. Technisch ist es dabei durchaus möglich, die Abgabe von radioaktiven Stoffen an Elbe und Atmosphäre zu verhindern.
Die Betreibergesellschaft PreussenElektra beantragt für den Rückbau jedoch die Abgabe von radioaktiven Stoffen an die Umwelt im selben Umfang wie seit Erhalt der Betriebsgenehmigung vor 35 Jahren.
Dabei hat die Betreibergesellschaft in der langjährigen Laufzeit des AKW bewiesen, dass sie in der Lage ist, radioaktive Stoffe zurückzuhalten. Denn die bisherigen Abgaben betrugen stets lediglich ein Tausendstel der genehmigten Werte.

Warum beantragt die PreussenElektra für den Rückbau des AKW dann den Neubau einer Abwasserleitung für radioaktive Stoffe in die Elbe?
Der Genehmigungsbehörde teilt die Betreibergesellschaft in den Antragsunterlagen weiter mit, dass die landwirtschaftliche Nutzfläche im Umkreis von zehn Kilometern um das AKW zu 85% aus Ackerland besteht. Tatsächlich befindet sich dort aber mindestens 65% Grünland.
Dabei wissen wir: Radioaktive Stoffe gelangen im Grünland über den Anreicherungspfad Gras, Kuh, Milch viel umfangreicher und schneller in unsere Nahrungsmittel, als dies bei der Abgabe an Ackerland der Fall wäre.

Die hochradioaktiven Teile werden beim Rückbau in Castoren eingeschlossen, und im bestehenden Atomaren Zwischenlager auf dem Kraftwerksgelände eingelagert.
Dem baugleichen Zwischenlager beim AKW Brunsbüttel wurde wegen fehlender Sicherheitsnachweise gerichtlich die Genehmigung entzogen. Bei beiden Zwischenlagern sind also dringend Nachrüstungen erforderlich.

Da niemand sagen kann, wann dieses Zwischenlager geräumt werden kann, müssen auch Strategien zum Umgang mit dem Meeresspiegelanstieg entwickelt werden.
Zunächst muss jedoch in absehbarer Zeit ein Endlagerstandort festgelegt und dann ausgebaut werden.

Was passiert mit den mittelradioaktiven Bestandteilen?
Diese werden in Fässer verpackt und in einer noch zu errichtenden Halle gelagert. Später ist die Einlagerung in den Schacht Konrad bei Salzgitter geplant. Dieser Schacht wird seit Jahren auf seine Aufgabe vorbereitet. Wann die Einlagerungen jedoch beginnen können, ist noch nicht absehbar. Außerdem gilt der Schacht mittlerweile als zu klein für den insgesamt anfallenden mittelradioaktiven Abfall.

Mit der Beendigung des Betriebes der Atomkraftwerke verschwindet also das Risiko kontinentaler Katastrophen, in den Standortregionen ist weiterhin, vermutlich sogar für Generationen, die wachsame politische Aufmerksamkeit gefordert.

Heute Abend ab 19:00 Uhr findet digital das neue Format zum Austausch, Kennenlernen und Diskutieren für alle Mitglieder und Interessierte statt.

Wir laden zum Meinungsaustausch mit allen Mitgliedern zu allen Themen ein.
Geeignet, um sich einmal über grundsätzliche Grüne Themen auszutauschen, miteinander ins Gespräch zu kommen, ohne einen direkten Bezug zur Kommunalpolitik haben zu müssen. Ideal auch für Neumitglieder geeignet, um sich kennen zu lernen.

Die ZOOM-Zugangsdaten lauten: Opens external link in new windowEntweder direkt über diesen Link
Konferenz-ID: 464-964-899 Passwort: 220720

Opens external link in new windowweitere Details zum offenen Mitgliederaustausch hier

A20 Tunnel unter der Elbe

Manfred Sallach, Kreissprecher der Grünen, über die A20 und den geplanten Tunnelbau:

„Warum brauchen wir die A20 und den Elbtunnel bei Kollmar und Glückstadt nach Drochtersen?
Weil der Hamburger Elbtunnel voll ist und somit um etwa 16.000 Transit-Fahrzeuge pro Tag entlastet werden soll. Es ist also ein Lösungsversuch gegen das Verkehrschaos in der Hamburger Metropole.

Die Idee stammt aus den Anfängen der 1990er Jahren. Damals haben Planer den Autoverkehr als einzige ökonomische Maßnahme angesehen. Die Bahn musste sparen und Strecken schließen. An Radwege und ÖPNV Ausbau haben zu wenige gedacht. Und dies, obwohl schon damals das Problem des Großraums Hamburg die Pendlerverkehre waren. Arbeitspendler nach und innerhalb von Hamburg sind auch heute noch maßgeblich an der Straßenbelastung beteiligt. Mittlerweile haben die meisten Menschen eingesehen, dass wir die Erderwärmung nicht stoppen werden, wenn wir den motorisierten Individualverkehr (MIV) nicht verringern. Die Konzepte, auch in und um Hamburg haben sich verändert.

Die A20 aber ist ein Prestigeobjekt, welches weiter verfolgt werden muss, damit CDU und FDP in Schleswig Holstein nicht ihr Gesicht verlieren. Leider haben wir Grünen uns im aktuellen Koalitionsvertrag, wider besseren Wissens, zur Weiterführung des A20 Projektes verpflichten lassen.

Sinnvoll ist der Tunnel zwischen Glückstadt/Kollmar und Drochtersen aber nicht. Aktuell werden die Baukosten mit 1,5 Mrd. Euro geschätzt. Der A7 Elbtunnel soll um etwa 16.000 Fahrzeuge, davon 3000 LKW, entlastet werden. Ich nehme mal an, dass 2000 Pendler aus SH und Niedersachsen auch fahren. Jede Fahrt kostet also knapp sechs Euro, wenn der Tunnel über 40 Jahre abgeschrieben wird. Das zahlen aber nicht die Nutzer, wir alle werden zur Kasse gebeten, denn eine Gebühr (Maut) soll nicht erhoben werden.

Vor 30 Jahren erdacht wird heute Beton ausgebracht um traditionelle Kulturlandschaft zu versiegeln und zu zerschneiden. Vorhandene Sozial- und Kulturräume um Süderau, Herzhorn, Steinburg, Sommerland, Engelbrechtsche Wildnis, Hohenfelde, Kollmar, Glückstadt und Grevenkop werden zerschnitten. Eine Autobahntrasse ist eine Barriere nicht nur für Tiere, auch für Menschen, die an ihr leben müssen. Die Karte der Planung kann man sich übrigens unter Opens external link in new windowhttps://www.deges.de/ (Direktlink zum pdf Dokument) ansehen. Das dabei auch wertvolle Naturflächen und Schutzgebiete zerstört werden, wird zu leichtfertig hingenommen.

Versprochen wird den betroffenen Kommunen ein wirtschaftlicher Aufschwung durch Gewerbeansiedlung an der A20 Trasse. Ich vermute, es werden sich vor allem transportintensive Gewerbe umsiedeln, die bislang über den Kreis Steinburg und Dithmarschen verteilt in den Kommunen existieren. Eine Verlagerung hin zur Autobahn führt zu entsprechender steuerlicher Benachteiligung der betroffenen Kommunen, die ihre Gewerbetreibenden verlieren.

Ich plädiere für einen Stopp des A20 Tunnel Projektes. Es kostet zu viel Steuer-Geld, welches wir besser einsetzen können. Wir sollten die Bahnverbindungen in Richtung Hamburg und in Richtung Ostsee stärken. Den Busverkehr für Pendler attraktiv gestalten. Radfahrer*innen den Weg zur Arbeit oder Schule erleichtern und motorisierten Individualverkehr (MIV) durch intelligente Sharing Systeme verringern. Zur Entlastung der Nord-Süd LKW Verkehre bietet sich übrigens weiterhin eine Fähre zwischen Brunsbüttel und Cuxhaven an. Viel günstiger als ein Tunnel und sehr schnell wieder herzustellen.

Wenn eine Straße und Tunnel gebaut werden, dann werden diese zu einer weiteren finanziellen Belastung für die heute junge Generation. Erfahrungsgemäß werden solche Bauwerke nie wieder entfernt. Den Erhaltungsaufwand tragen wir alle dann gemeinsam in Ewigkeit. Ob sinnvoll oder auch nicht, die Kosten bleiben enorm"

Manfred Sallach Vorstandssprecher der Grünen im Kreis Steinburg

Initiates file downloadDie Stellungnahme als .pdf Dokument

Das Vernetzungstreffen im September findet digital als Videokonferenz statt.

Regelmäßig zu Beginn des Monats bietet der Kreisverband sowohl für seine Mitglieder, als auch Interessierte Menschen, das so genannte Vernetzungstreffen an.

Hierbei wird die Möglichkeit für einen gemeinsamen Austausch über aktuelle, regionale und überregionale Themen zu sprechen, politische Fragen zu klären und gemeinsame Positionen zu entwickeln.

Dafür benutzen wir das Video-Konferenz-Tool zoom.

Opens external link in new windowEinwahl direkt über diesen Link.

Konferenz-ID: 464-964-899

Passwort: 220720

Opens external link in new windowAlle Details zu den Einwahldaten und zur Bedienung gibt es hier.

Pünktlich zum Sommer ist auf der Bundesebene der Entwurf des neuen Grünen Grundsatzprogrammes vorgestellt worden.

Unter dem Motto Veränderung schafft Halt wird auf rund 60 Seiten die Ausrichtung der Partei festgehalten.

Neben den klassisch-grünen Themen Klima, Ökologie und Frieden, wird vor allem auch die Zukunft, das Zusammenleben, Demokratie, Bildung und Mobilität näher betrachtet.

Es lohnt sich auf alle Fälle, einen Blick in das Programm zu werfen - dort gibt es viele Antworten auf die Fragen zur Digitalisierung, Geschlechtergleichstellung, Gemeinwohl, Umwelt, Wohnen, Rente, Kita,....

 

Opens external link in new windowZusammenfassung des Programms auf Bundesebene

Initiates file downloaddas Grundsatzprogramm als .pdf-Datei zum herunterladen

Der vor 2 Jahren von Anja Halbritter, Vorstandsmitglied des Grünen Kreisverbandes, ins Leben gerufene Stützkreis „Wohnen und Arbeiten mit Werkvertrag in Kellinghusen, ist nun mit 9 Gründungsmitgliedern offiziell zum Stützkreis e.V. geworden!

Die Ankündigung von Arbeitsminister Heil, das Werkvertragswesen in der Fleischbranche abzuschaffen, ist der Schritt in die richtige Richtung! Wir Grüne haben dazu eine ganz klare Meinung!

Aber solange es hier keine klaren Verhältnisse gibt und wir immer nur über, aber noch nicht mit den Rumänen reden, werden wir uns weiterhin im Stützkreis für diese Menschen einsetzen und ihnen zu ihren Rechten verhelfen.

Opens external link in new windowweiterlesen...

Das Vernetzungstreffen im August findet digital als Videokonferenz statt.

Regelmäßig zu Beginn des Monats bietet der Kreisverband sowohl für seine Mitglieder, als auch Interessierte Menschen, das so genannte Vernetzungstreffen an.

Hierbei wird die Möglichkeit für einen gemeinsamen Austausch über aktuelle, regionale und überregionale Themen zu sprechen, politische Fragen zu klären und gemeinsame Positionen zu entwickeln.

Dafür benutzen wir das Video-Konferenz-Tool zoom.

Opens external link in new windowEinwahl direkt über diesen Link.

Konferenz-ID: 464-964-899

Passwort: 220720

Opens external link in current windowAlle Details zu den Einwahldaten und zur Bedienung gibt es hier.

Am 22. Juli um 19:00 Uhr findet eine digitalen Kreismitgliederversammlung  zum Thema Grünes Grundsatzprogrammes statt.
Vorläufige Tagesordnung:
Top 1: Begrüßung und Feststellung der Beschlussfähigkeit
Top 2: Beschluss über die Tagesordnung sowie Sitzungsleitung
Top 3: Grünes Grundsatzprogramm – Änderungsvorschläge
Top 4: Sonstiges und Verschiedenes

Zoom-Einwahldaten: Konferenz-Raum-ID: 464 964 899 - Passwort: 220720
Opens external link in new windowDirekt über diesen Link

Opens external link in current windowAlle Infos findet ihr hier

Das Vernetzungstreffen im Juli findet digital als Videokonferenz statt.

Regelmäßig zu Beginn des Monats bietet der Kreisverband sowohl für seine Mitglieder, als auch Interessierte Menschen, das so genannte Vernetzungstreffen an.

Hierbei wird die Möglichkeit für einen gemeinsamen Austausch über aktuelle, regionale und überregionale Themen zu sprechen, politische Fragen zu klären und gemeinsame Positionen zu entwickeln.

Dafür benutzen wir das Video-Konferenz-Tool zoom.

Opens external link in current windowAlle Details zu den Einwahldaten und zur Bedienung gibt es hier.

Der Ausbau der Windkraft in Schleswig-Holstein ist im vergangenen Jahr eingebrochen.
Das liegt auch an der mangelnden politischen und sachlichen Auseinandersetzung mit dem Thema.

Wer jedoch am Gelingen der Energiewende und dem dafür dringend benötigten Ausbau der Windenergie festhalten möchte, muss mit den Betroffenen vor Ort wieder vermehrt ins Gespräch kommen. Nur so können Vorurteile überwunden und Sorgen der Bevölkerung wertschätzend aufgenommen werden.
Zum Dialog lädt Ingrid Nestle, Mitglied des Bundestades, am 22. Juni im digitalen Format ein.

Opens external link in current windowWeitere Details und Informationen gibt es hier.

Opens external link in current windowZugangsdaten in der Terminübersicht

Bereits seit Jahren ein aktuelles Thema im Kreis Steinburg, liegt durch unzählige Covid19 Fälle nun ein bundesweiter Fokus darauf:

Die Wohn- und Arbeitssituation für Arbeiter*innen in den Schlachtbetrieben und den damit verbundenen Werkverträgen.

Die Grüne Kreistagsfraktion stellt hierzu nun konkrete Forderungen an den Kreistag auf, sich der Thematik Wohnraumschutzgesetzt zu befassen.

Zudem soll der Kontakt zum Nachbarkreis Segeberg gesucht werden, denn die dortigen Arbeiter*innen im Schlachtbetrieb wohnen im Kreis Steinburg.

Opens external link in current windowWeiterlesen für Details und die Anträge...

 

Auch interessant:
Opens external link in current windowEinladung zur Vereinsgründung Stützkreis für Wohnen und Arbeiten mit Werkvertrag

Das Vernetzungstreffen im Juni findet digital als Videokonferenz statt.

Regelmäßig zu Beginn des Monats bietet der Kreisverband sowohl für seine Mitglieder, als auch Interessierte Menschen, das so genannte Vernetzungstreffen an.

Hierbei wird die Möglichkeit für einen gemeinsamen Austausch über aktuelle, regionale und überregionale Themen zu sprechen, politische Fragen zu klären und gemeinsame Positionen zu entwickeln.

Dafür benutzen wir das Video-Konferenz-Tool zoom.

Alle Details zu den Einwahldaten und zur Bedienung gibt es hier.

Die A20 und der Elbtunnel müssen angesichts der laufenden Klimakrisegestoppt werden.
Zusätzlich belasten die durch Corona notwendigen Ausgaben die öffentlichen Haushalte und die Gelder aus den notwendigen Konjunkturpaketen müssen gleich für zukunftsfähige Mobilität ausgegeben werden, anstatt Milliarden in veralteter Autobahnplanung zu versenken.

Wir brauchen das Geld jetzt für Projekte, die die Menschen mit weniger CO2-Emissionen ans Ziel bringt. Dazu gehören das 3. und auch das 4. Gleis zwischen Elmshorn und Hamburg sowie bessere Radwege in der Region sowie Radschnellwege nach Hamburg.

...weiterlesen...

Am Montag, den 04.05. und 11.05. hat der Kreisverband Steinburg in Zusammenarbeit mit Bernd Voß, dem Energie- und klimaschutzpolitischen Sprecher der Grünen Landtagsfraktion eine Seminarreihe zu Erneuerbaren Energien in der Wärmeversorgung angeboten.

Zu diesen Seminaren waren Referenten aus verschiedenen Fachbereichen eingeladen, die Ihre Präsentation gerne zum Nachlesen und Vertiefen zur Verfügung stellen.

Zu diesen Seminaren waren Referenten aus verschiedenen Fachbereichen eingeladen, die Ihre Präsentation gerne zum Nachlesen und Vertiefen zur Verfügung stellen.

Den kompletten Artikel lesen und zu den Dokumenten kommen...

Online Kontaktlose Zusammenarbeit und Angebote bei den Grünen in Steinburg

Die Grünen im Kreisverband Steinburg treffen sich weiterhin digital und laden Interessierte zu ihren Veranstaltungen ein.
Anstatt uns, wie jeden ersten Mittwoch im Monat, im Grünen Treff, Reichenstr. 11, Itzehoe, persönlich zu treffen, nutzen wir erfolgreich ein Online Videokonferenz Tool.

Das nächste reguläre Netzwerktreffen wird am 6.5.2020 ab 19:00 Uhr online stattfinden. Die Online-Treffen erleichtern auch die überregionale Zusammenarbeit und den Austausch mit Abgeordneten des Landes (Bernd Voß MdL) und des Bundes (Ingrid Nestle, MdB).

Es handelt sich weiterhin um öffentliche Treffen zum Austausch über aktuelle Themen, bei denen auch Interessierte willkommen sind.

Opens external link in current window... die Mitteilung weiterlesen

Opens external link in current window... direkt zum Termin (für die Einwahldaten)

Initiates file download...die Pressemitteilung als .pdf herunterladen

 

Online-Vernetzung bei den Grünen in Steinburg

Am 1. April 2020 hat der Grüne Kreisverband Steinburg unser erstes Online Netzwerktreffen abgehalten.
Anstatt uns, wie jeden ersten Mittwoch im Monat, im Grünen Treff, Reichenstr. 11, Itzehoe, persönlich zu treffen, nutzten wir ein Online Videokonferenz Tool.

Mit 20 Teilnehmern war das Meeting so gut besucht wie sonst auch.
Manchem kam die Online Version auch sehr zu pass, da die teilweise recht weiten Wege zum Treffpunkt eingespart werden konnten.

Mit dabei waren auch Ingrid Nestle (MDB) und Bernd Voß (MDL).
Diese beiden Abgeordneten aus dem Kreis Steinburg konnten aus erster Hand über die Aktivitäten im Bundestag und aus der Landesregierung berichten.

Opens external link in current window...die komplette Pressemitteilung lesen

Initiates file download...die Pressemitteilung als .pdf herunterladen

Opens internal link in current window...zur Terminübersicht für die nächsten Angebote

Liebe Mitglieder und Freunde,

aufgrund der aktuellen Empfehlungen aus der Wissenschaft, die Ausbreitung des Corona Virus' frühzeitig durch vorsorgliche Maßnahmen einzudämmen, sagen wir folgende im Kreisverband geplante Veranstaltungen ab:

Sonntag, 15.03. 11.00 Uhr Frühjahrsempfang im Grünen Treff Itzehoe
Mittwoch 18.03. 19.00 Uhr „Heizen und Klimaschutz -Wie teuer wird es für mich?“ in Brokstedt.

Beide Veranstaltungen finden nicht statt.

Wir hoffen auf Euer Verständnis und wünschen Euch gute Gesundheit!

Mit freundlichen Grüßen,
für den Kreisvorstand

Josefine Möller

Am letzten Samstag, den 25.1.2020, hat sich der Vorstand des Grünen Kreisverbandes Steinburg zur Klausurtagung getroffen.
Mit über 120 Mitgliedern ist die Größe unseres kleinen Kreisverbandes mittlerweile sehr ansehnlich. Diese Stärke hat aber auch ihre Tücken, denn der Organisationsaufwand ist deutlich größer geworden.
Der Vorstand ist auf sechs Personen angewachsten. Wobei Yannik Schmidtke für die Grüne Jugend (GJ) kooptiert aktiv mitwirkt.
Die GJ ist eine eigenständige Organisation, deren Mitglieder nicht unbedingt auch Grüne Parteimitglieder sind.
Als Vorstand arbeiten wir alle ehrenamtlich. Also muss jede(r) seinen Unterhalt irgendwo anders verdienen.
Daraus resultiert dann, dass wenig Zeit für die Parteiarbeit oder die eigene Familie bleibt.

Silke Dibbern-Voss,und Manfred Sallach haben zusätzlich Ämter in den Räten der Städte Itzehoe oder dem Kreistag.
Anja Halbritter und Josefine Möller arbeiten als bürgerliche Mitglieder im Kellinghusener Rat oder im Kreistag mit.
Yannik Schmidtke und Dave Kolboom sind in der GJ sehr aktiv.
Langeweile oder zu viel Freizeit kommt also nicht zustande.

Samstag zwischen 9 und 14 Uhr hielten wir die Vorstandssitzung ab.
Zum Glück beschäftigen wir den sehr guten Geschäftsführer Ramon Arndt, der übrigens auch noch im Rat von Glückstadt sitzt. Wir konnten ihn mit einem neuen Vertrag, mehr Arbeitsstunden und einer angemesseneren Bezahlung ausstatten.
Zusätzlich haben wir einen Hausmeister zur Unterstützung eingestellt. Schließlich will unser Grüner Treff in der Reichenstraße 11 , Itzehoe auch gepflegt werden.

Was liegt dieses Jahr an?

Wir veranstalten unserenFrühjahrsempfang am 15.März.
Es wird wieder eine selbst gemachtes Buffet geben und in lockerer Runde viel über Politik und Gesellschaft diskutiert werden.
Am 5. September werden wir groß feiern.
Die Grünen in Steinburg wurden vor 40 Jahren gegründet.
Bernd Voss als Gründungsmitglied ist seit Jahren im Landtag als Regierungspartei vertreten. Wir wollen die erfolgreichen letzten 40 Jahre auf Planet Alsen mit Musik und Information ordentlich feiern.

Aber neben den Feiern werden wir wieder inhaltlich an unterschiedlichen Themen arbeiten.
Mit unserem erfolgreichen Format von zweistündigen öffentlichen Veranstaltungen zu Fachthemen werden wir weiter machen.
Den Themen Bauen und Wohnen, Teilen statt Kaufen im Mittelpunkt der Mobilität, die Weiterentwicklung der Bahn und Möglichkeiten der Energiegewinnung für Wärme und Strom werden wir uns annehmen.
Die Termine werden jetzt vorbereitet und dann rechtzeitig angekündigt.

Je mehr Aktive wir haben, auf desto mehr Fachwissen in unterschiedlichen Gesellschafts-, Wirtschafts- und Lebensbereichen können wir bauen.

Wir haben viel vor und freuen uns auf ein spannendes Jahr 2020.

Nachruf

Viel zu früh ist Sabine Wordoff am 27.12.2019 von uns gegangen.

Nach schwerer Krankheit erfüllt uns die Nachricht mit großer Traurigkeit.
Durch ihr ehrenamtliches Engagement für Umwelt und Soziales kam Sabine zu den Grünen des Kreises Steinburg.
Mit viel Zuversicht wurde sie im Mai 2018 Mitglied der Grünen Kreistagsfraktion.
Hier wirkte sie im Ausschuss für Soziales, Familie, Gesundheit, Gleichstellung und Inklusion, war Mitglied in den Gremien des Zweckverbandes Klinikum Itzehoe und des Landkreistages.
Ihre lebensbejahende Art und der Umgang mit ihrer Krankheit haben uns sehr beeindruckt.
So lange es ihr möglich war, blieb sie Teil der Fraktion, in der wir gern und konstruktiv mit ihr zusammengearbeitet haben.

Mit Dankbarkeit nehmen wir Abschied von Sabine, werden sie in bester Erinnerung behalten und ihr Andenken in unseren Herzen bewahren.

 

Kreistagsfraktion Bündnis 90/ Die Grünen des Kreises Steinburg
Kreisverband Bündnis 90/ Die Grünen Kreis Steinburg

Im Haushaltsentwurf 2020 der Kreisverwaltung ist vorgesehen vier Fahrzeuge jeweils mit Verbrennungsmotor anzuschaffen.

Die Grüne Fraktion beantragte, Fahrzeuge mit Elektroantrieb zu beschaffen.

Dazu sagte Heinrich Voß in der Kreistagssitzung am 12.12.19:

„Der menschengemachte Klimawandel ist die Herausforderung unserer Zeit. Wir müssen den Ausstoß von Klimagasen, insbesondere des CO2 –Gases, Schritt für Schritt reduzieren! [...]"

Opens internal link in current windowhier die vollständige Rede lesen

Wir lehnen ein LNG-Terminal in Brunsbüttel zur Speicherung von verflüssigtem Erdgas ab. Zum Schutz unseres Klimas fordern wir denBau eines Speichers, der ausschließlich mit regenerativen Energieträgern gespeist wird!

Die GRÜNE Kreistagsfraktion Steinburg fordert deshalb mehrheitlich:
Eine neutrale Bewertung des LNG-Projektes unter Einbezug der Umweltschutz-, Gesundheitsschutz- und Sicherheitsuntersuchungen unter der Berücksichtigung des Methanschlupfes von Gewinnung bis zur Nutzung. Keine weitere Inaussichtsstellung von öffentlichen Fördermitteln in Infrastrukturen, die nicht mit dem Emissionsreduktionspfad des Pariser Klimaschutzabkommens vereinbar sind.

Auch gegen diese Gasleitung werden wir uns positionieren, solange es keine sichtbaren Bestrebungen gibt den Erdgasverbrauch drastisch zu senken.
Der Umstieg auf erneuerbare Energien und Infrastrukturen, die zum Klimaschutz beitragen muss forciert werden!

Opens internal link in current windowhier den kompletten Beitrag lesen

Initiates file downloadBeitrag als .pdf-Download

Aktuelle Termine

2 Einträge gefunden

21. April 19:00
Ort: digital

Wir laden jeden 3. Mittwoch im Monat zum Meinungsaustausch mit allen Mitgliedern zu allen Themen ein.
Geeignet, um sich einmal über grundsätzliche Grüne Themen auszutauschen, miteinander ins Gespräch zu kommen, ohne einen direkten Bezug zur Kommunalpolitik haben zu müssen.
Ideal auch für Neumitglieder geeignet, um sich kennen zu lernen.

05. Mai 19:00
Ort: digital

Regelmäßig zu Beginn des Monats bietet der Kreisverband sowohl für seine Mitglieder, als auch Interessierte Menschen, das so genannte Vernetzungstreffen an.

URL:https://www.gruene-steinburg.de/aktuelles/